Seit 2005 sind die Prei­se und vor allem der Ver­brauch von Ener­gie­er­zeug­nis­sen (Was­ser, Strom, Wär­me, Erd­gas) in ganz Euro­pa stark gestie­gen, und jeder von uns möch­te sei­nen Ver­brauch und sei­ne finan­zi­el­len Kos­ten sen­ken.

Aus die­sem Grund haben sich Ende 2006 eine Grup­pe von Ener­gie- und Wirt­schafts­wis­sen­schaft­lern zusam­men­ge­schlos­sen, um dem stei­gen­den Ener­gie­ver­brauch und den stei­gen­den Kos­ten stand­zu­hal­ten. Ener­gie­ar­bei­ter sen­ken den Ener­gie­ver­brauch auf der Grund­la­ge neu­er Tech­no­lo­gi­en, indem sie den Ver­brauch effi­zi­ent steu­ern und Abfall­res­sour­cen nut­zen. Wirt­schafts­wis­sen­schaft­ler legen die betriebs­wirt­schaft­li­chen und tech­ni­schen Bedin­gun­gen für den Ener­gie­ver­brauch fest, wäh­len je nach Art des Kun­den die rich­ti­ge Art des Ener­gie­ein­kaufs und schaf­fen ein Ver­wal­tungs­sys­tem zur Über­wa­chung der Ener­gie­kos­ten (sie­he Leis­tungs­an­ge­bot).

Wir sind einer der weni­gen, die sich umfas­send mit den Ener­gie­kos­ten in tech­ni­scher, recht­li­cher, admi­nis­tra­ti­ver und preis­li­cher Hin­sicht befas­sen. Wir sind in sie­ben Län­dern der Euro­päi­schen Uni­on tätig und unse­re Kun­den sind klei­ne und mitt­le­re Ener­gie­ver­brau­cher, die sich ihre eige­ne Ener­gie­wirt­schaft nicht leis­ten kön­nen, aber auch mul­ti­na­tio­na­le Unter­neh­men, für die wir Ver­wal­tungs­sys­te­me erstel­len, Bewer­tun­gen vor­neh­men und Mit­ar­bei­ter aus­bil­den.

Unser Ziel ist es, die rich­ti­ge tech­ni­sche Lösung für unse­re Kun­den zu fin­den, um den Ener­gie­ver­brauch und die Roh­stoff­prei­se zu sen­ken, die geschäft­li­chen und tech­ni­schen Bedin­gun­gen zu opti­mie­ren und ein Sys­tem zur Steue­rung des Ver­brauchs und der Ener­gie­kos­ten zu schaf­fen. Die­ser Pro­zess ist kon­ti­nu­ier­lich und wir ste­hen seit meh­re­ren Jah­ren im Kon­takt mit dem Kun­den.